Seite teilenzur Mobilversion

Ingwer – gesund für Zähne und Zahnfleisch

Ingwer ist nicht nur für seine vielfältigen gesundheitlichen Vorteile bekannt, sondern auch für seinen scharfen, würzigen Geschmack, der viele Gerichte aufpeppt. Aber wussten Sie, dass die asiatische Knolle auch einen positiven Einfluss auf die Zahngesundheit haben kann? Lesen Sie hier mehr darüber, wie Ingwer Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch beeinflussen kann. Positive Stoffe in Ingwer ...weiterlesen

APPS auf Rezept

Nachrichten schicken, Musik hören, Wetter checken …  Mit Apps geht vieles super einfach und schneller,  auch die Behandlung von Erkrankungen. Einige der smarten Helfer zahlt sogar die Kasse.   Die Medizin wird digital, nicht nur in großen Kliniken und Praxen, auch direkt für Patientinnen und Patienten. Sogenannte Digitale Gesundheitsanwendungen, kurz DiGAs, gibt es seit 2020 ...weiterlesen

Zimmerpflanzen für reine Raumluft

Naturschönheiten bereichern dank ihrer Optik jedes Zimmer. Doch manche Gewächse können noch mehr als nur gut auszusehen: Sie wirken wie Lufterfrischer und sorgen so für ein prima Raumklima! Die Heizung brummt, unsere Schleimhäute werden trocken – dann reicht schon ein kleiner Keim, und schon hat uns ein Infekt am Wickel. Auch Schadstoffe und Schmutzpartikel liegen ...weiterlesen

Zu Hause? Aber sicher!

In den eigenen vier Wänden leben, wenn Gedächtnis und Orientierung allmählich schwinden … Menschen mit Alzheimer brauchen daheim besonderen Schutz. Diagnose Alzheimer-Demenz: Die unheilbare Störung des Gehirns verändert das Leben Betroffener und ihrer Angehörigen radikal. Tröstlich ist es für viele, wenn sie zumindest gemeinsam in der vertrauten Umgebung bleiben können. Rund zwei Drittel aller Menschen ...weiterlesen

Fliegergriff statt Fencheltee

Wenn in Babys Bäuchlein ein Pups quer sitzt, geben Eltern häufig Fencheltee. Doch der Sud ist für die Kleinen nicht empfehlenswert. Fencheltee gilt als beliebtes Hausmittel bei Blähungen, da die enthaltenen ätherischen Öle verdauungsfördernde und krampflösende Effekte haben sollen. Für Säuglinge und Kleinkinder unter vier Jahren eignet sich das Getränk jedoch nicht, warnt die Europäische ...weiterlesen

Ei, Ei, Ei!

Symbol für neues Leben, für Sonntagsfrühstück und für Hühnerstall. Was das Ei alles kann, wird Sie verblüffen – nicht nur zu ­Ostern. Schatzkiste unter der Schale 60 Prozent Eiweiß, 30 Prozent Dotter, zehn Prozent Schale. So schnell ist ein Ei dann doch nicht erklärt. Es steckt nämlich jede Menge mehr drin. Nahezu alle Nährstoffe – ...weiterlesen